Jeder, der zu Hause lebt und einen Anspruch auf Leistungen der Pflegeversicherung hat (Pflegegrad 2 bis 5), kann Pflegesachleistungen in Anspruch nehmen. Zur häuslichen Pflegehilfe gehören die "körperbezogenen Pflegemaßnahmen" (bisher Grundpflege genannt) und gleichrangig pflegerische Betreuungsmaßnahmen. Sie können auch Hilfen zur Haushaltführungen (bisher Hauswirtschaftliche Versorgung genannt) erhalten.

Die einzelnen Leistungen, deren Inhalte und Preise, werden mit den Pflegekassen vertraglich vereinbart. Aus diesen Leistungen können Sie wählen.

Die Pflegekasse übernimmt dafür die Kosten bis zum Höchstbetrag je Pflegegrad. Darüber hinaus gehende Kosten sind privat zu übernehmen.

Pflegesachleistung der Pflegeversicherung nach § 75 SGB XI


LK 1: Kleine Morgen/ Abendtoilette außerhalb des Bettes

  • Unterstützung beim Aufstehen/Zubettgehen
  • Fortbewegen innerhalb der Wohnung (Transferleistung)
  • An-/ Auskleiden incl. Wechsel der Kleidung
  • Benutzen der Toilette/ des Toilettenstuhls
  • Teilwaschen
  • Mundpflege und Zahnpflege
  • Kämmen

LK 2: Kleine Morgen/Abendtoilette im Bett

  • Unterstützung beim Aufrichten/Hinsetzen bzw. Hinlegen
  • An-/ Auskleiden inkl. Wechseln d. Kleidung
  • Teilwaschen
  • Mundpflege und Zahnpflege
  • Kämmen

LK 2a: Kleine Morgen-/Abendtoilette außerhalb des Bettes

  • An-/ Auskleiden inkl. Wechsel der Kleidung
  • Teilwaschen
  • Mundpflege und Zahnpflege
  • Kämmen
  • Unterstützung beim Aufstehen/ Zubettgehen
  • Fortbewegung innerhalb der Wohnung (Transferleistung)
  • An-/ Auskleiden inkl. Wechseln der Kleidung
  • Benutzen der Toilette /des Toilettenstuhls
  • Waschen/Duschen/Baden
  • Rasieren
  • Mundpflege und Zahnpflege
  • Kämmen

LK 4: Große Morgen-/ Abendtoilette im Bett

  • Unterstützung beim Aufrichten /Hinsetzen bzw. Hinlegen
  • An-/ Auskleiden inkl. Wechseln der Kleidung
  • Waschen
  • Rasieren
  • Mundpflege und Zahnpflege
  • Kämmen

LK 4a: Große Morgen-/ Abendtoilette außerhalb des Bettes

  • An- und /Auskleiden inkl. Wechseln der Kleidung
  • Waschen / Duschen / Baden
  • Rasieren
  • Mundpflege und Zahnpflege
  • Kämmen
  • Körper- und situationsgerechtes Lagern
  • Mobilisierung
  • Vorbereitung und Einnehmen d. Essenposition
  • Unterstützung beim Essen und Trinken
  • Aufbereitung und Richten der Sondenkost
  • Sachgerechte Verabreichung der Sondenkost
  • Hygiene im Zusammenhang mit der Verabreichung von Sondenkost
  • Ggf. Fortbewegen innerhalb der Wohnung (als Transferleistung)
  • Unterstützung bei der physiologischen Blasen- und Darmentleerung
  • Unterstützung bei Inkontinenz (z.B. Urinal, Inkontinenzvorlagen, Wechseln des Stomabeutels)
  • Intimhygiene und zugehörige Hautpflege
  • Säuberung des Pflegebereichs von Verunreinigungen durch Ausscheidungen sowie ggf. die Entsorgung von Ausscheidungen
  • Ggf. das dazugehörige An- und Auskleiden
  • An- /Auskleiden im Zusammenhang mit dem Verlassen oder Wiederaufsuchen der Wohnung
  • Treppensteigen
  • Begleitung bei Aktivitäten, bei denen das persönliche Erscheinen erforderlich und Hausbesuch nicht möglich ist (keine Spaziergänge, kulturelle Veranstaltungen)
  • Beschaffung des Heizmaterials aus dem Vorrat des Haushaltes
  • Heizen
  • Entsorgung der Rückstände im Hausmüll
  • Aufräumen und/oder Reinigen des allgemein üblichen Lebensbereichs (umfasst i.d.R. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Küche, Bad, Flur)
  • Trennung und Entsorgung des Abfalls

LK 13: Wäscheversorgung

  • Waschen und Pflege der Wäsche und Kleidung (z.B. Bügeln)
  • Einräumen der Wäsche

LK 13a: Wechseln der Bettwäsche

  • Wechseln der Bettwäsche

LK 14: Einkaufen (täglich; Bündelung möglich)

  • Erstellen eines Einkaufs- und Speiseplans
  • Das Einkaufen von Lebensmitteln, sonstigen notwendigen Bedarfsgegenständen der Hygiene und /hauswirtschaftlichen Versorgung, z.B. Gesichtscreme und Putzmittel
  • nterbringung der eingekauften Gegenstände in der Wohnung/Vorratsschrank

LK 14a: Einkaufen (Wocheneinkauf)

  • Erstellen eines Einkaufs- und Speiseplans
  • Das Einkaufen von Lebensmitteln, sonstigen notwendigen Bedarfsgegenständen der Hygiene und /hauswirtschaftlichen Versorgung, z.B. Gesichtscreme und Putzmittel
  • nterbringung der eingekauften Gegenstände in der Wohnung/Vorratsschrank
  • Kochen
  • Mundgerechtes Zubereiten und bedarfsgerechtes Bereitstellen von Nahrung und Getränken
  • Spülen
  • Reinigen des unmitelbaren Arbeitsbereiches

LK 16: Zubereitung einer sonstigen Mahlzeit in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

  • Mundgerechtes Zubereiten u. bedarfsgerechtes Bereitstellen von Nahrung und Getränken
  • Spülen
  • Reinigen des unmittelbaren Arbeitsplatzes

LK 16a: Aufbereitung einer warmen Mahlzeit (z.B. Essen auf Rädern) in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

  • Mundgerechtes Zubereiten u. bedarfsgerechtes Bereitstellen von Nahrung und Getränken
  • Spülen
  • Reinigen des unmittelbaren Arbeitsplatzes
  • Beratung
  • Hilfestellung
  • Bestätigung Beratungsbesuch

LK 18: Ersthausbesuch

  • Anamnese
  • Pflegeplanung
  • Beratung zum /Abschluss eines Pflegevertrages

LK 18a: Folgebesuch bei veränderter Pflegesituation

  • Erfassung von Veränderungen im häuslichen Umfeld
  • Aktualisierung der Pflegeplanung
  • Beratung bei der Auswahl der Leistungen
  • Anpassung des Pflegevertrages
  • bei Bedarf Beratung und Planung pflegerischer Maßnahmen in der finalen Lebensphase

LK 20: Ausbildungszuschlag

Unterstützungsleistungen zur Bewältigung und Gestaltung des alltäglichen Lebens im häuslichen Umfeld, insbesondere
  1. bei der Bewältigung psychosozialer Problemlagen oder von Gefährdungen (z.B. durch Hilfen zur Kommunikation, emotionale Unterstützung, Präsenz)
  2. bei der Orientierung, bei der Tagesstrukturierung, bei der Kommunikation, bei der Aufrechterhaltung sozialer Kontakte und bei bedürfnisgerechten Beschäftigungen im Alltag sowie
  3. durch Maßnahmen zur kognitiven Aktivierung (z.B. durch Hilfen, die das Erkennen von Personen aus dem näheren Umfeld ermöglichen, Erinnern an wesentliche Ereignisse und Beobachtungen, Verstehen von Sachverhalten und Informationen oder Erkennen von Risiken und Gefahren).



Verhinderungspflege

Die Pflegeversicherung übernimmt die Kosten einer Ersatzpflege 
(auch stundenweise abrufbar)

Viele pflegebedürftige Menschen werden von ihren Angehörigen versorgt und gepflegt.

Das ist sehr schwer und verdient Anerkennung, da ist es auch selbstverständlich, dass die pflegenden Angehörigen einmal einen wohlverdienten Urlaub genießen möchten.

Wer übernimmt für diese Zeit die Pflege?

Für jeden Pflegebedürftigen ab Pflegegrad 2 - 5 stehen ambulant pro Jahr 1612,00€ + 806,00 € aus Kurzzeitpflege bis max. 2418,00€  von der Pflegekasse zur Finanzierung zur Verfügung.


Entlastungsleistungen /Zusätzliche Betreuungsleistungen

Kostenrückerstattung von Pflegekasse für Klienten mit PG 1 -5
im Monat in Höhe von 125,00 €

  • Begleitung bei Einkauf und Arztbesuch
  • Spaziergänge...
  • Demenzbetreuung
  • Behördengänge
  • Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen 

Betreuungsnachmittage

Jeden 3. Mittwoch im Monat holen wir Sie gern zum Betreuungsnachmittag in unsere Einrichtung. Es wird bei Spiel, Spaß, Gesang, Basteln, Gesprächen und Kaffee trinken der Nachmittag verbracht.

Betreuungsfahrten

Pflegepersonal begleitet und hilft bei Ausfahrten z.B. in Salzgrotte.